Unsere Schule

Elterninformation

.Kennenlernvormittag (10. Juni 2020)

Liebe Eltern der zukünftigen Erstklässler*innen,
leider muss aus gegebenen Anlass der geplante Kennenlernvormittag am 10. Juni 2020 entfallen. Wir werden zeitnah alle wichtigen Informationen in einem Brief versenden.
Mit besten Grüßen
Thorsten Tiarks


UPDATE 7. Mai 2020

.

Liebe Eltern,
nun haben auch die Beratungen der Ministerpräsident*innen mit der Kanzlerin stattgefunden.
Nach den Vorgaben (rollierendes System, ungefähr gleich viel Unterricht, Planungssicherheit für Eltern, etc.) und nach den schuleigenen Konzepten (z.B. passgenaues Hygienekonzept) haben wir nun folgende Planung erstellt.

Die Kinder der genannten Klassen kommen verpflichtend zum Unterricht von 8.15 Uhr bis 11.45 Uhr an den aufgelisteten Tagen. OGS- Kinder können danach in die Betreuung gehen (nähere Infos unten):

Klasse 1a (überwiegend der Montag) bei Frau Heyduk (2 Std.) und Frau Templing (2Std.) (in den Räumen der ersten Klasse) Montag, 11. Mai;  Freitag, 15. Mai
Montag, 18. Mai
Montag, 25. Mai; Freitag, 5. Juni
Montag, 8. Juni
Montag, 15. Juni
Montag, 22. Juni

Klasse 1b (überwiegend der Dienstag) bei Frau Templing (2 Std.) und Frau Heyduk (2 Std.) (in den Räumen der ersten Klasse) Dienstag, 12. Mai
Dienstag, 19. Mai
Dienstag, 26. Mai; Freitag, 29. Mai
Dienstag, 9. Juni
Dienstag, 16. Juni; Freitag, 19. Juni
Dienstag, 23. Juni

Klasse 2a: (überwiegend der Montag) bei Frau Lutz (2 Std.) und Frau Michaelis (2Sd.) (in den Räumen der zweiten Klasse) Montag, 11. Mai; Freitag, 15. Mai
Montag, 18. Mai
Montag, 25. Mai; Freitag, 5. Juni
Montag, 8. Juni
Montag, 15. Juni
Montag, 22. Juni 

Klasse 2b: (überwiegend am Dienstag) bei Frau Michaelis (2 Std.) und Frau Lutz (2 Std.) (in den Räumen der zweiten Klasse) Dienstag, 12. Mai
Dienstag, 19. Mai
Dienstag, 26. Mai; Freitag, 29. Mai
Dienstag, 9. Juni
Dienstag, 16. Juni; Freitag, 19. Juni
Dienstag, 23. Juni

Klasse 3a: (jeden Mittwoch) im Regelfall bei Frau Diehl (2 Std.) und Frau Schwab (2Std.) in den Räumen der dritten Klasse (an zwei Terminen mit Beteiligung von Frau Mehl und Frau Molinski)
Mittwoch, 13. Mai
Mittwoch, 20. Mai
Mittwoch, 27. Mai
Mittwoch, 3. Juni
Mittwoch, 10. Juni
Mittwoch, 17. Juni
Mittwoch, 24. Juni

Klasse 3b: (überwiegend der Donnerstag) im Regelfall bei Frau Diehl (2Std.) und Frau Schwab (2 Std.) (an zwei Terminen mit Beteiligung von Frau Mehl und Frau Molinski)
Donnerstag, 14. Mai Mittwoch, 20. Mai
Donnerstag, 28. Mai
Donnerstg, 4. Juni Mittwoch, 10. Juni
Donnerstag, 18. Juni
Donnerstag, 25. Juni

Klasse 4a (überwiegend am Mittwoch) im Regelfall bei Frau Mehl (2Std.) und Frau Molinski (2Std.) (an drei Terminen mit Beteiligung von Frau Diehl und Frau Schwab)
(Do, 7.5, Fr, 8.5.)
Mittwoch, 13. Mai
Mittwoch, 27. Mai
Mittwoch, 3. Juni
Mittwoch, 17. Juni
Mittwoch, 24. Juni; Freitag, 26. Juni

Klasse 4b (überwiegend am Donnerstag) im Regelfall bei Frau Molinski (2Std.) und Frau Mehl (2Std.)(an drei Terminen mit Beteiligung von Frau Diehl und Frau Schwab)
(Do, 7.5, Fr, 8.5.)
Donnerstag, 14. Mai
Donnerstag, 28. Mai
Donnerstag, 4. Juni
Donnerstag, 18. Juni
Donnerstag, 25. Juni; Freitag, 26. Juni

Für alle Unterrichtstage gilt gleichermaßen: Die Kinder kommen um 8.00 bis 8.15 Uhr zum Tor (nicht früher!) und gehen durch die Schleuse direkt in den jeweiligen Klassenraum, der Ihnen durch die Klassenleitung mitgeteilt wird.

Erster Block: 8.15 bis 9.45 Uhr mit der ersten Lehrerin
Pause/ Frühstückspause: 9.45 bis 10.15 Uhr (jeweils 15 Minuten) im Wechsel der beiden Gruppen
Zweiter Block: 10.15 bis 11.45 Uhr mit der zweiten Lehrerin

Die Klassenleitungen fragen noch ab, ob ihr Kind dann um 11.45 Uhr, 13, 14 oder 15 Uhr geht und ob es alleine gehen kann. Die Abholung erfolgt auch nur am Tor.

Bitte denken sie an Frühstück, Mund- Nasenschutz und ggf. (falls Ihr Kind in der OGS bleibt an eigenes Besteck)
In der Zwischenzeit zwischen den Unterrichtstagen findet Lernen auf Distanz (Homeschooling) statt. Da die Kinder die Lehrerin nun öfter sehen, eher in Form von in der Schule erteilten Hausaufgaben. Die Notbetreuungskinder können natürlich nach wie vor täglich kommen.

Ich hoffe, jetzt erst einmal für etwas Transparenz gesorgt zu haben und keinen Zahlendreher in den Daten (s.o.) eingebaut zu haben;-) Allerdings wird sich sicherlich vieles auch erst in der Praxis ergeben.

Daher fragen Sie gerne nach.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Tiarks
Schulleiter

UPDATE: 30. April 2020, 20.00 Uhr
.

Liebe Eltern,

so dynamisch wie das Infektionsgeschehen mit dem Corona-Virus sich gestaltet, so dynamisch war die heutige politische Entwicklung zur schrittweisen Öffnung der Grundschule.

Bis heute Mittag wurde von Seiten des Schulministeriums stets kommuniziert, dass zuerst die 4. Klassen wieder zurück in die JKS kommen. Hierauf haben wir uns in den letzten Tagen intensiv vorbereitet und standen in den Startlöchern.

Heute Mittag wurden wir dann per 17. Schulmail vom Ministerium über die weiteren Schritte informiert. In dieser Mail ist die Rede davon, dass ab dem 11. Mai alle Grundschüler in einem tageweise rollierenden System bis zu den Sommerferien wieder die Schule besuchen sollen. Eine Variante, die bisher auf keiner Ebene von Fachleuten diskutiert wurde.

Gegen 17 Uhr hat die Bundeskanzlerin auf einer Pressekonferenz mitgeteilt, dass laut ihrem Beschluss mit den Ministerpräsidenten vom heutigen Nachmittag am 6. Mai über eine Öffnung von Schulen entschieden wird.

Heute Abend hat unser Ministerpräsident Herr Laschet die am Mittag versendet Schulmail relativiert und angekündigt, dass die Ausführungen „korrigiert“ würden und eine Entscheidung über eine Schulöffnung noch nicht gefallen ist.

Leider ist zum jetzigen Zeitpunkt immer noch nicht eindeutig absehbar, ob unsere Schulen in NRW in den nächsten Tagen wieder langsam öffnen und Schulunterricht für unsere Kinder stattfinden kann. Ich kann Ihnen leider auch nicht verlässlich sagen, ob die 4. Klässler am 7. Mai 2020 wieder zu uns in die Schule kommen.

Die Entscheidung über den Start des Unterrichtes ist nun für den 6. Mai angekündigt worden.

Wir werden Sie an dieser Stelle weiter informieren.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Maifeiertag.

Mit besten Grüßen

Thorsten Tiarks


.

Heute möchten wir allen Kindern und Eltern mal zeigen, wie es im Moment bei uns in der Schule so aussieht.

Und zudem wollen wir Ihnen und euch noch zwei kleinen Artikel zum Thema „Masken“ empfehlen:

https://interactive.zeit.de/2020/starterkit/static/ZON-corona-how-to-mundschutz.50e44b86.pdf

https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/was-man-ueber-schutzmasken-in-zeiten-von-corona-wissen-muss/?fbclid=IwAR2lA-XvCv3zyt8GdpcrYUUz-TFqWE95Y8a_-_Zxo2qvoUQu8g8bjGSNaUo

UPDATE: 24. April 2020

.

Liebe Eltern,

in den letzten Tagen erreichten uns wieder einige neue Informationen, über die ich Sie gerne informieren möchte. Zudem möchte ich Ihnen kurz berichten, wie die Hygieneplanung fortgeschritten ist.

1. erweiterte Notbetreuung
Seit dem 23. April gibt es eine neue Liste der berechtigten Berufszweige, die nun zum 27. April noch einmal angepasst wurde. Ab sofort ist es auch möglich, dass Alleinerziehende unabhängig von Ihrem Beruf ihre Kinder in die Notbetreuung geben können, wenn eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann.

Anbei sende ich Ihnen dazu noch einmal die wichtigsten Links:
a) Tätigkeitsbereiche https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie
b) Ein aktualisiertes Formular zum Nachweis des Betreuungsbedarfs für die Eltern ist unter der Rubrik bzw. dem Reiter „Notbetreuung“ zu finden. https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Falls Sie diese Betreuung ab Montag in Anspruch nehmen müssen, so senden Sie mir bitte die entsprechenden Formulare abfotografiert/eingescannt an die Schulmailadresse.


2. Wiederbeginn des Unterrichts der vierten Klassen
Auch bis heute wissen wir wenig, wie sich das Ministerium einen Wiederbeginn vorstellt. Deshalb kann ich Ihnen sagen, dass bereits mehrere mögliche Konzepte der Umsetzung erarbeitet worden sind, die schnell umsetzbar sind. Allerdings beschränke ich mich hier ausschließlich auf das, was bisher klar ist.

a) Unterrichtsteilnahme 
Ab dem 4. Mai besteht für die Viertklässler*innen wieder Schulpflicht, d.h. die Kinder müssen nach einem entsprechenden Zeitplan in der Schule erscheinen. Dieser  Zeitplan wird dann an Sie weitergegeben, wenn er entsprechend den noch nicht vorhandenen Vorgaben erstellt wurde.

Die Pflicht an der Teilnahme am Präsensunterricht entfällt, wenn die Schüler*innen eine Covid19- relevante Vorerkrankung haben. Die Eltern unterrichten (nach Rücksprache mit dem Arzt) umgehend die Schule darüber. Wenn die Krankheit (z.B. Diabetes) bereits bekannt ist, ist kein entsprechender Nachweis vom Arzt erforderlich, ansonsten schon. Die Art der Krankheit muss nicht genannt werden.

Ebenso kann ein Kind vom Unterricht befreit werden, wenn bei einem nahen Angehörigen (Elternteil, Geschwister) eine Covid19-relevante Vorerkrankung vorliegt. Bitte kontaktieren Sie mich dann auch umgehend. Auch hier ist die Bestätigung des Arztes erforderlich und ein Antrag auf Beurlaubung bis zum Ende des Schuljahres.

b) Gruppengröße
In großen Klassenräumen dürfen maximal 15 Kinder gleichzeitig beschult werden, wenn es die Hygienestandards zulassen. Bei uns sind es aufgrund der Größe unter Wahrung des Abstandes von 1,50 Meter maximal 12 bis 13, also ca. die Hälfte der Klasse. Die Klassen müssen also voraussichtlich in zwei Schichten beschult werden.

c) Klassenraum/ Unterricht

Alle Sitzplätze müssen mindestens 1,50 Meter voneinander entfernt sein. Inklusive der Gänge, die breit genug sein müssen, wird so vermehrt fast nur Einzel- bzw. Frontalunterricht möglich sein. Alle bekannten Formen des Austausches untereinander sind nicht möglich.

Was wir noch nicht wissen, sind folgende Themenbereiche: Stundenumfang und Fächerkanon der Viertklässler*innen, OGS (Beginn und Gruppengröße), Kinder im Gemeinsamen Lernen, Einsatz von Schulbegleitung.

Da bitte ich Sie noch um ein wenig Geduld, auch wenn ich weiß, dass es auch für Ihre Planungen schwierig werden wird. Gemeinsam werden wir entsprechend der Umstände schon eine gute Lösung finden.

Abschließend möchte ich aber auch erwähnen, dass ebenso wie bei Ihnen und Ihren Kindern auch bei uns neben der Freude der Rückkehr, Ängste und Sorgen verbunden sind. Bereiten Sie Ihre Kinder auf diese Rückkehr gut vor. Nicht nur das Schulgebäude ist bereits völlig verändert, vor allem der Umgang miteinander wird sich komplett ändern. Kinder kommen zur Schule, um ihre Freunde und die Lehrerin zu sehen, mit den Freunden zu spielen, sich eng mit ihnen auszutauschen. All das wird so nur sehr eingeschränkt möglich sein. Natürlich werden wir den Kindern, wo es nur geht, Wärme, Zuneigung, ein offenes Ohr schenken, viele Gespräche führen. Jede*/r soll sich wie vor Corona bei uns wohlfühlen. Gleichzeitig wissen wir aber, dass wir uns alle erst an die neue Situation gewöhnen und vieles verändern müssen. Zugleich wollen wir, dass jeder gesund bleibt, daher auch die strikten Hygienemaßnahmen.

3. Hygienemaßnahmen in der Schule
Von vielem habe ich Ihnen bereits berichtet. Das aller wichtigste nach wie vor: Abstand halten und regelmäßig Händewaschen.

Was hat sich verändert in der Schule?
a) Da unser Gebäude an vielen Stellen sehr beengt sind, sind mit Bodenmarkierungen Einbahnstraßensysteme eingerichtet worden.
b) In den Klassenräume steht weniger Mobiliar, um überall den Abstand von 1,50 Meter einhalten zu können, alle Tische sind einzeln aufgestellt. Ein Kind wird den   Sitzplatz nicht wechseln dürfen.
c) An vielen Stellen hängen Hinweise z.B. an den Waschbecken zum richtigen Händewaschen.
d) Der Zugang zur Schule für die Kinder erfolgt nur noch am Tor mit den entsprechenden Regeln.
e) Der Zugang für andere (auch für Sie Eltern) ist zurzeit in der Regel nicht mehr möglich.
f) Der Zugang der Turnhalle, des Verwaltungsbereiches, sowie für den Bereich der Essensräume der OGS ist für die Kinder zurzeit nicht möglich.
g) Klassentüren bleiben grundsätzlich offen.
h) Es geschieht eine verstärkte Reinigung der Kontaktflächen (Tische, Stühle, Türklinken)
i) Viele Materialien im Klassenraum (Arbeitsmittel, Bücher, Spielzeug) sind zurzeit nicht mehr für die Kinder zugänglich oder nur unter Auflagen damit eine entsprechende Reinigung danach erfolgen kann.
j) Weitestmöglich wird ein Mund-Nasenschutz verwendet. Wenn die Kinder auf ihren Plätzen sitzen oder es nur wenige Kinder auf dem Hof gibt, können die Masken natürlich  abgesetzt werden. Sie sollen v.a. auf dem Weg durch das Schulgebäude schützen, da trotz aller Maßnahmen gerade bei Kindern nicht immer der Abstand gewahrt wird.

Wichtig ist mir noch etwas zur Reduzierung der Räume und der Kontakte zu Personen zu sagen:
a) Alle Jahrgänge bilden nach der derzeitigen Planung ein geschlossenes System. D.h. im Regelfall drei Lehrkräfte, zwei OGS-Pädagog*innen und eine Schulbegleitung bilden   ein Team, das nur für einen Jahrgang zuständig ist und nicht wechselt. Dieses Team organisiert untereinander den Einsatz, Krankheitsvertretung, etc.
b) Dieses Jahrgangsteam beschränkt sich auf die beiden Jahrgangsräume der Klassen a und b.
c) Die Pausen werden nur in diesem Jahrgang getrennt von anderen Jahrgängen gestaffelt durchgeführt.

D.h. das Konzept sieht eine größtmögliche Trennung der vier Jahrgangssysteme vor.

Auch für uns sind alle diese Maßnahmen neu und müssen erst einmal erprobt werden. Und einiges wird sicherlich gerade in Bezug auf das Abstand halten unter den Kindern sehr schwierig werden. Dennoch ist es unser vorrangiges Ziel, alles daran zu setzen, dass jeder, der in der Schule ist, gesund bleibt.

Das nächste Mal werde ich sicherlich mehr zum Einstieg der vierten Klassen berichten können.

Mit besten Grüßen und bleiben sie zuversichtlich

Thorsten Tiarks
Schulleiter

PS: Während des Verfassens der obigen Nachricht, erhielt ich nun folgende Information vom Schulträger: „Nach wie vor gilt in den wieder geöffneten Schulen mit eingeschränktem Unterrichtsbetrieb keine Maskenpflicht. Was die Frage nach einer Schutzmaske für Schülerinnen und Schüler angeht, hat sich der Krisenstab der Stadt Köln der aktuellen Position des Städtetages NRW angeschlossen. Danach gehört ab dem 4. Mai 2020 eine Mund-Nasen-Bedeckung zur Grundausstattung aller Schülerinnen und Schüler. Für die Grundausstattung tragen die Erziehungsberechtigten die Verantwortung. Die ab 27. April 2020 bestehende Verpflichtung, bei Einkäufen sowie der Nutzung des ÖPNV eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, stellt bereits eine Verpflichtung zur Beschaffung und Nutzung dar. Bitte weisen Sie die Schüler*innen und/oder die Erziehungsberechtigten darauf hin.“

Das Team der Janusz-Korczak-Schule wünscht allen ein frohes Osterfest und sendet einen Frühlingsgruß aus unserem Schulgarten

Und noch eine kleine Botschaft von unserem gesamten Team:


*****************************************

+++ Schulschließung ab dem 16.März +++

27. März 2020 – Liebe Eltern, anbei finden Sie den Elternbrief der Ministerin:

UPDATE: HomeSchooling Tipps

Liebe Eltern, liebe Kinder, anbei ein kleiner Leitfaden, der die Zeit zuhause erleichtern soll:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Unterricht zuhause

Liebe Eltern,
ich hoffe, Sie und Ihre Kinder kommen gut zurecht mit den Unterrichtspaketen. Nutzen Sie ruhig die Gelegenheit, bei den Lehrkräften nachzufragen. Diese stehen gerne Rede und Antwort.
Auch die öffentlich rechtlichen Medien bieten mittlerweile ein umfangreiches und sehr gutes Programm an, so dass Ihre Kinder online oder auch am Fernseher lernen können.

Schauen Sie mal rein. Hier ein paar Tipps:

https://www.ard.de/home/ard/Schule_zuhause/6009188/index.html

https://www.zdf.de/wissen/schulersatzprogramm-100.html

https://www1.wdr.de/schule/digital/index.html

Gerade das WDR-Programm täglich von 9 bis 12 Uhr wurde gerade durch das Ministerium für Schule und Bildung besonders beworben:

„Ab Montag, 23. März 2020, wird im WDR Fernsehen täglich in der Zeit zwischen 9 Uhr und 12 Uhr ein Programm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausgestrahlt. Das Angebot kombiniert Inhalte aus bekannten Kinderprogrammen wie der Sendung mit der Maus, Wissen macht Ah! und Planet Schule mit interaktiven Elementen, also beispielsweise Rätselmöglichkeiten und aktive Bewegungspausen. Durch das Programm führen André Gatzke und die Grundschullehrerin Pamela Fobbe.“


UPDATE: 20. März 2020, 20.00 Uhr

Liebe Eltern,

ich hoffe, die ersten Tage der heimischen Betreuung sind gut angelaufen und Ihnen geht es gesundheitlich gut.

Nichts desto trotz werden sicherlich einige von Ihnen teilweise oder komplett große Schwierigkeiten haben, eine Betreuung zu organisieren. Daher hat das Ministerium für Schule und Bildung die Möglichkeiten der Notbetreuung ein wenig gelockert, um gerade diesen Familien, die zurzeit dringend unsere Unterstützung benötigen, zu helfen:

„Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.
Link zum Formular:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf.

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann
steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.“

Wir möchten Sie gerne unterstützen. Diese Hilfe soll aber nur den Familien zugute kommen, die in Anbetracht der allgemeinen Situation wirklich gar keine andere Möglichkeit finden und keine eigene Betreuung organisieren können.
Da auch unsere Kapazitäten begrenzt sind, gerade in Anbetracht dessen, dass dann wieder recht viele Kinder zusammen sind und damit auch die Ansteckungsgefahr steigt, bitte ich Sie wirklich nur in sehr dringenden Fällen davon Gebrauch zu machen.

Kontaktieren Sie uns unter der bekannten Email-Adresse und denken an die Arbeitgeberbescheinigung, dann werde ich den Einzelfall prüfen. (Die bereits angebotenen Formulare s.u. sind nach wie vor zu nutzen.)

Mit besten Grüßen
Thorsten Tiarks
Schulleiter

UPDATE: 17. März 2020, 16.00 Uhr

Liebe Eltern,

ab morgen (18. März 2020) ist nun auch die Übergangsfrist vorbei. Die Schule wird komplett geschlossen. Zurzeit werden fünf Kinder in der Not-Betreuung aufgenommen. Jeden Tag stehen dazu je zwei Lehrkräfte vormittags und zwei OGS-Pädagog*innen nachmittags zur Verfügung, um den Tag von 8 bis 16 Uhr abzudecken.

Ich hoffe, alle anderen konnten nun in irgendeiner Weise eine gute Betreuung finden.

Mittlerweile sollten alle Kinder ein Materialpaket erhalten haben, teilweise in Papierform, teilweise als pdf. Bis heute (16. März) gab es noch die Möglichkeit dies als Papier herauszuholen. Das ist nun leider nicht mehr möglich. Einige Lehrkräfte haben Material für die gesamten drei Wochen erstellt, andere schrittweise für jeweils eine Woche. Sollten Sie noch keines erhalten haben, so kontaktieren Sie bitte die Elternvertreter*innen oder ihre Klassenlehrerin.

Sehen Sie das Paket als Angebot. Viele Lehrkraft haben lieber ein wenig mehr dazugepackt, als zu wenig. Es ist völlig klar, dass Sie zuhause keinen Unterricht ersetzen können und das ist auch nicht so gedacht. Versuchen Sie den Tag ein wenig zu rhythmisieren: z.B. eine Stunde Deutsch, eine Stunde Mathe und je nach Interesse mehr. Das Material erhebt keinen Anspruch darauf, am Ende komplett durchgearbeitet zu sein. Korrigieren Sie bitte auch, begleiten Sie Ihr Kind so gut wie möglich, damit es nicht unreflektiert mit Fehlern und auf Schnelligkeit das Material bearbeiten.

Auch in dieser Zeit können Unklarheiten auftreten, die Sie zuhause nicht lösen können. Kontaktieren Sie die Lehrkräfte. Diese werden Ihnen zeitnah im Rahmen der üblichen Zeiten antworten. Bis zu den Osterferien sind sie im Dienst, wenn auch von zuhause aus.

Bitte kommen Sie nun nicht mehr in die Schule. Wir sind angehalten, nur noch die dringend notwendige Personen ein- und ausgehen zu lassen.

Sprechen Sie auch nicht auf das Band, da dies auch nur sporadisch abgehört wird. Sollten Sie Fragen haben, so ist der erste Weg über die Kontaktdaten der Klassenlehrerin oder über unsere Schul-Emailadressen:
112148@schule.nrw.de
JKS-Poll@stadt-koeln.de

Wir werden uns dann bei Ihnen melden.

Ich hoffe für uns alle, dass wir diese Krise, die keiner von uns bisher erlebt hat, gut und schnell überstehen. Und auch wenn wir keine nahen Kontakte haben sollen, so sollten wir uns zumindest das Gefühl geben, dass wir an den anderen denken und zusammenstehen.

In diesem Sinne hoffe ich, dass wir uns nach den Osterferien mit einem normalen Schulbetrieb wiedersehen.

Mit besten Grüßen
Thorsten Tiarks
Schulleiter



UPDATE: 16. März 2020, 18.00 Uhr

Liebe Eltern,
heute am 16. März waren nur 14 Kinder in der Schule. Ich kann mir vorstellen, dass es teilweise große Mühen bereitet hat, eine Betreuung zu finden. Toll, dass es schon so viele geschafft haben.
Einige Eltern waren heute in der Schule, um das Materialpaket der Lehrkräfte herauszuholen.
Alles sollten Sie aber heute auch per Email zugesandt bekommen haben. D.h. Sie brauchen nicht unbedingt vorbeikommen. Sollten Sie die Email vermissen, so kontaktieren Sie bitte noch einmal die Klassenlehrerin oder kommen morgen bis 12 Uhr in die Schule, um es herauszuholen.

Denken Sie bitte daran: wenn Sie zu der Gruppe der „unentbehrlichen Schlüsselpersonen“ gehören, so benötige ich die Arbeitgebernachweise beider Elternteile bis spätestens Dienstag, 17. März 2020, um 12 Uhr.
Es sind bislang sehr wenige. Natürlich stellen wir in jedem Fall für diese Kinder die Möglichkeit bereit. Auch nur an einzelnen Tagen. Alle Möglichkeiten, Sie zu entlasten, werden wir umsetzen. Das ist uns sehr wichtig.
Schauen Sie aber bitte auch nochmal, ob sie vielleicht Netzwerke mit anderen Eltern bilden können. In einer Gruppe mit bekannten Kindern, ist die schulfreie Zeit zuhause sicherlich interessanter.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Tiarks
Schulleiter


___

UPDATE: 15. März 2020, 13.15&16.30 Uhr

Liebe Eltern,

so schwierig und neu die Situation für uns alle ist, so versuchen wir mit unseren Mitteln ein wenig Klarheit hineinzubringen, sofern dies möglich ist.
So möchte ich Sie mit einer weiteren Email darüber informieren, wie die Not-Betreuung ab Mittwoch (18.3.2020) organisiert wird.

Schauen Sie bitte, ob überhaupt die Notbetreuung notwendig ist. Vielleicht können Sie Netzwerke bilden und jeweils ein paar Kinder zusammen zuhause betreuen.

Beide Elternteile müssen zwingend der Gruppe der „unentbehrlichen Schlüsselpersonen“ angehören.

1. Als erstes benötigen beide Elternteile dringend notwendig die Bescheinigung Ihres Arbeitgebers. Bei Alleinerziehenden ist
natürlich nur eine Bescheinigung notwendig.
Wenn Sie diese nicht erhalten, aber unbedingt eine Betreuung benötigen, so wenden Sie sich bitte an die entsprechenden
Behörden. Ich darf diese Entscheidung nicht treffen und muss diese Kinder ab Mittwoch abweisen.

2. Des Weiteren muss ich als Schulleitung bis Dienstag, 17.3., 12 Uhr neben den Arbeitgeberformularen weitere Informationen
nachhalten und weitergeben (Name, Anzahl der zu betreuenden Kinder, Betreuung vormittags und/oder nachmittags, etc.).
Drucken Sie das unten angehängte Formular bitte aus (pro Kind reicht eines) und geben es ausgefüllt und unterschrieben ab.
Das Gleiche gilt für das Formular der OGS. In der Schule sind zudem am Montag und Dienstag ausgedruckte Formulare
vorhanden.

3. Ich kann mir vorstellen, dass sich innerhalb der nächsten drei Wochen weitere Möglichkeiten der Betreuung zuhause
ergeben oder auch wegfallen. Geben Sie auf dem Formular vorerst die bekannten Zeiten an und halten uns dann immer auf
dem Laufenden.

Die Notbetreuung findet in der Janusz-Korczak-Schule statt, vormittags mit Hilfe von Lehrkräften, nachmittags mit OGS-Pädagog*innen.
In Bezug auf die OGS-Betreuung in den Osterferien werden die entsprechenden Eltern gesondert kontaktiert.

Bei Fragen können Sie uns gerne weiterhin per Mail oder persönlich am Montag und Dienstag (16.3., 17.3.) in der Schule kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Tiarks
Schulleiter

http://www.kgs-janusz-korczak.de/wp-content/uploads/Arbeitgeberbescheinigung.pdf
http://www.kgs-janusz-korczak.de/wp-content/uploads/Corona-Notbetreuung-beide-Eltern.pdf
http://www.kgs-janusz-korczak.de/wp-content/uploads/Corona-Notbetreuung-OGS.pdf


UPDATE: 14. März 2020, 19.45 Uhr



___

Liebe Eltern,
Mittlerweile haben wir den offiziellen Erlass zur Schulschließung erhalten. Sie können auf der Seite der Stadt Köln eine Mitteilung vom 14. März 2020, 17.40 Uhr sehen, wie die Notbetreuung geregelt werden soll.
https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/corona-virus-notbetreuung-fuer-kinder

Dort ist von „unentbehrlichen Schlüsselpersonen“ die Sprache.
Folgende Bereiche sind genannt:
– Gesundheitsversorgung und Pflege, Alten- und Behindertenhilfe sowie Kinder- und Jugendhilfe;
– öffentliche Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und
 Katastrophenschutz);
– Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung);
– Lebensmittelversorgung;
– Sicherstellung der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung.

Bitte laden Sie folgendes Formular herunter und geben es uns bis spätestens Dienstag, 12.00 Uhr in der Schule ab. Dann kann Ihr Kind ab Mittwoch in die Notbetreuung gehen:
https://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/arbeitgeberbescheinigung.pdf

Ohne ein solches Formular können wir Ihr Kind ab Mittwoch leider nicht aufnehmen. Sie müssen sich dann eigenständig um die Betreuung kümmern.

Sollten Sie keine Möglichkeit haben, das Formular auszudrucken, so können Sie es gerne am Montag in ausgedruckter Form aus der Schule herausholen.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Tiarks
Schulleiter



Email an die Eltern über die Elternvertreter*innen am 13. März, um 14.00 Uhr
und Ergänzungen um 15.30 Uhr
– aktualisiert am 14.März 2020, 11.00 Uhr


Liebe Eltern,

Ab Montag, 16. März 2020 werden auch in NRW alle Schulen geschlossen.
Die offizielle Mail (s.u.) kam um 13.33 Uhr am 13. März 2020.

Für uns bedeutet das nun Folgendes:

1. Ab Montag, 16. März 2020 bis zu den Osterferien ist die Schulpflicht ausgesetzt. Ab Mittwoch, 18. März 2020 müssen die Kinder zuhause bleiben.

2. Zur Wahrung einer Übergangsfrist können Sie Ihre Kinder am Montag (16.3.) und Dienstag (17.3.) noch schicken. Die Betreuung ist sichergestellt. OGS kann auch angeboten werden. Sie werden aber dazu angehalten, Ihre Kinder schon zuhause zu lassen.

Sie brauchen die Schule nicht gesondert darüber informieren, ob Ihr Kind am Montag und Dienstag kommt oder nicht. Alle Kinder, die kommen, werden auch betreut – bis Dienstag.

3. Die Lehrkräfte sind angehalten, Wochenpläne, o.ä. für drei Wochen vorzubereiten und diese als pdf zu erstellen, so dass sie auch per Mail versandt werden können. Zudem gibt es aber auch die Möglichkeit, dass diese in papierener Form und mit den Arbeitsheften, etc. am Montag (16.3.) und Dienstag (17.3.) aus der Schule geholt werden. Das macht Sinn, weil vielleicht nicht alle Kinder alle Bücher mitgenommen haben.
Die Lehrkräfte sind am Montag (16.3.) und Dienstag (17.3.) in der Schule. Danach sind sie weiterhin im Dienst, d.h. diese können über die gesamte Zeit, über die Ihnen bekannten Kommunikationswege erreicht werden, gerade wenn es auch um Nachfragen in Bezug auf den Unterrichtsstoff geht. Das Besondere ist nur, dass dieser Dienst als „Home-Office“ (also von zuhause) umgesetzt werden muss.

4. Ab Mittwoch (18.3.) ist die Schule dann komplett geschlossen, allerdings gibt es noch das Angebot einer Not-Betreuung für bestimmte Gruppen und für eine kleine Menge an Kindern.
Ich kann Ihnen noch nichts Konkretes zur Notbetreuung ab Mittwoch sagen. Dazu warte ich auf die Mail vom Ministerium. Allerdings geht schon aus der letzten Mail deutlich hervor, dass es um Berufe der Eltern wie Ärzte, Krankenschwester, etc. geht. D.h. wie die Stadt Köln bzw. das Land NRW es regelt mit Verdienstausfällen, o.ä., das klären Sie bitte schon jetzt mit Ihrem Arbeitgeber. Auch wie ein möglicher Nachweis über den Beruf erfolgen muss, folgt mit großer Wahrscheinlichkeit am Montag.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zum einen die konkretere Mail abwarten, aber auch, dass es im Endeffekt nicht in meiner Verantwortung liegt, welche Kinder ab Mittwoch anwesend sein dürfen. Es ist eine Situation, die bisher keiner von uns erlebt hat. Daher sind wir umso mehr auf verbindliche Angaben vom Ministerium angewiesen, damit es eine möglichst einheitliche Lösung gibt.

Ich werde zu den Dienstzeiten am Montag (16.3.) und Dienstag (17.3.) (mindestens 8 bis 14 Uhr, aber meistens 7.05 bis 16 Uhr) in der Schule sein, allerdings ist der bessere Weg der Kommunikation die Email und nicht das Telefon:
112148@schule.nrw.de
JKS-Poll@stadt-koeln.de

Ab Mittwoch (18.3.) sind auch wir Lehrkräfte angehalten, zuhause zu bleiben. Allerdings wird es wegen der Notbetreuung zu Dienstzeiten/ Betreuungszeiten kommen. Diese werde ich Ihnen in der kommenden Woche mitteilen.

Bitte informieren Sie auch andere Eltern, die möglicherweise durch diese Nachricht nicht erreicht werden. Notfalls haben wir dafür aber ja noch am Montag und Dienstag Zeit.

Mit freundlichen Grüßen

Thorsten Tiarks
Schulleitung

Beginn der SchulMail des MSB NRW (13. März 2020, 13.33 Uhr)>>>>>>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich.

1. RUHEN DES UNTERRICHTS AB MONTAG BIS ZUM BEGINN DER OSTERFERIEN
Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht. Für Schülerinnen und Schüler in der dualen Ausbildung sowie in Praktika beschränkt sich die Maßnahme auf den Ausfall des Unterrichts. Die Schulen haben Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherzustellen.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung. Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag (16.03.) und Dienstag (17.03.) eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium die notwendigen Absprachen zu treffen. Einzelheiten regelt die Schulleitung auf der Grundlage ihres Weisungsrechts (§ 59 Abs. 1 Satz 2 SchulG). Zu einer darüber hinaus gehend erforderlichen Anwesenheit vgl. Ziff. 4.

2. NOT-BETREUUNGSANGEBOT Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie zeitnah mit einer weiteren Schul-Mail.

3. DURCHFÜHRUNG VON PRÜFUNGEN UND ERBRINGUNG VON LEISTUNGSNACHWEISEN ETC. _A) ZENTRALABITUR IN DER GYMNASIALEN OBERSTUFE UND AN BERUFLICHEN GYMNASIEN_ Die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März bis zum Ende der Osterferien hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf die Terminsetzungen bei den bevorstehenden Abiturprüfungen. Die Termine sind insbesondere mit Blick auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch aufgrund des durch die Kultusministerkonferenz veranlassten länderübergreifenden Aufgabenpools zwischen den Ländern abgestimmt und bleiben in diesen und allen anderen Fächern grundsätzlich bestehen. Auch die Konferenz des Zentralen Abiturausschusses (ZAA) am 2. April kann wie vorgesehen stattfinden, da die Schulen als Gebäude nicht geschlossen sind. Selbst für den Fall, dass der Unterricht nicht unmittelbar nach den Osterferien wieder aufgenommen werden sollte, ist vorgesehen, dass die Schulgebäude in Abstimmung mit den örtlich zuständigen Behörden von Abiturientinnen und Abiturienten sowie Lehrkräften genutzt werden können, um an den vorgesehenen Terminen ordnungsgemäße Prüfungen durchzuführen, da die Einstellung des Unterrichts einen generellen prophylaktischen Charakter hat und die Räumlichkeiten selbst nicht betroffen sind. Sollte es in Einzelfällen an Schulen durch Schulschließungen in den vergangenen Wochen bzw. durch die vorzeitige Einstellung des Unterrichts ab dem 16. März nicht möglich sein, dass alle angehenden Abiturientinnen und Abiturienten die notwendigen Leistungsnachweise („Vorabiturklausuren“) erbringen konnten, so sollen die Schulen das unmittelbar nach den Osterferien nachholen. Für diesen Fall erfolgt die Zulassung der betroffenen Schülerinnen und Schüler durch die ZAA-Konferenz bis zum 5. Mai und die Schülerinnen und Schüler legen ihre Abiturprüfungen ab dem 7. Mai an den zentralen Nachschreibeterminen ab. _B)

INFORMATIONEN ZU ANDEREN PRÜFUNGSFORMATEN_ Weitere Informationen u.a. zu Zentralen Prüfungen in Klasse 10 (ZP 10), zentralen Klausuren in der Einführungsphase (ZKE), Prüfungen an Berufskollegs sowie zum Umgang mit Klassenarbeiten etc. werden Ihnen in den kommenden Tagen gesondert übermittelt und auf der Homepage des Ministeriums für Schule und Bildung (www.schulministerium.nrw.de [1]) veröffentlicht und stetig aktualisiert. Im Übrigen wird empfohlen, die Schülerinnen und Schüler in der Zeit bis zum Beginn der Osterferien zum Lernen zu Hause anzuhalten (Lektüre, Aufgabensätze, Referate etc.). Hierzu sollten in der Schule vorhandene technische Infrastrukturen genutzt werden.

4. DIENSTPFLICHTEN UND ERREICHBARKEIT VON SCHULLEITUNGEN SOWIE LEHRERINNEN UND LEHRER Das Ruhen des Unterrichtsbetriebes entbindet die Schulleitungen und die Lehrkräfte nicht von den bestehenden Dienstpflichten. Das Ruhen des Unterrichts aus Gründen des Infektionsschutzes gilt grundsätzlich nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die Lehrkräfte (vgl. Schul-Mail Nr. 1 und 3). In diesem Fall erfüllen die Lehrkräfte ihre Dienstaufgaben, soweit möglich, am heimischen Arbeitsplatz. Trotz der Entscheidung über das Ruhen des Unterrichts kann eine Schule auch teilweise weiter genutzt werden, wenn sichergestellt ist, dass a) ein Zusammenkommen einer begrenzten Anzahl von Menschen mit den Zielen des Infektionsschutzes vereinbar ist und b) von den betroffenen Schulräumen keine Infektionsgefahren ausgehen. Dieses liegt im Ermessen der zuständigen Behörden (örtliche Ordnungsbehörden bzw. Gesundheitsämter). In einem solchen Fall kann die Anwesenheit der Lehrkräfte durch die Schulleitung angeordnet werden. Es muss in jedem Fall eine Erreichbarkeit der Schulleitungen und der Lehrkräfte sichergestellt werden. Der Ausbildungsbetrieb der Lehrerausbildung in Verantwortung der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (interne und externe Seminarveranstaltungen, ausbildungsfachliche Begleitung von Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärtern und Praxissemesterstudierenden) sowie Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung (Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen der Kompetenzteams und der Bezirksregierungen) werden bis auf weiteres ausgesetzt. Das Krisenmanagement des Ministeriums und der Bezirksregierungen bleiben für schulische Krisen unter den bekannten Nummern erreichbar.
Weitere Informationen erhalten Sie zeitnah mit der Schul-Mail (Nr. 5). Mit freundlichen Grüßen Mathias Richter <<<<<<<<<< Ende der SchulMail des MSB NRW <<<<<<<<<< Diese Nachricht wurde Ihnen im Auftrag des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB NRW) übermittelt. HINWEIS: Falls vorhandene Links in dieser Nachricht nicht richtig angezeigt werden, sollten Sie diese kopieren und in die Adresszeile des Browsers einfügen. Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich an Herrn Benjamin Verhoeven, 0211 / 5867-3581, benjamin.verhoeven@msb.nrw.de Links: —— [1] http://www.schulministerium.nrw.de

Weitere Informationen erhalten Sie zeitnah mit der Schul-Mail (Nr. 5).

Mit freundlichen Grüßen Mathias Richter

<<<<<<<<<< Ende der SchulMail des MSB NRW <<<<<<<<<< Diese Nachricht wurde Ihnen im Auftrag des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSB NRW) übermittelt. HINWEIS: Falls vorhandene Links in dieser Nachricht nicht richtig angezeigt werden, sollten Sie diese kopieren und in die Adresszeile des Browsers einfügen. Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich an Herrn Benjamin Verhoeven, 0211 / 5867-3581, benjamin.verhoeven@msb.nrw.de Links: —— [1] http://www.schulministerium.nrw.de


27. Februar 2020


Das erste Halbjahr wurde gebührend verabschiedet…

… mit dem englischen Theater! Unsere Turnhalle wurde kurzerhand zur Bühne von Zopp und Co. Die beiden Hauptfiguren Herr Zopp und Mr. Arto Mister haben unsere Schülerinnen und Schüler in zwei tollen Vorstellungen begeistert. In dem Stück ging es um einen Auftritt bei der Queen und die Missgeschicke, die passieren können, wenn man gegenseitig nicht dieselbe Sprache spricht! Herrlich komisch und für die Kinder der Klassenstufe 1 – 4 gleichermaßen verständlich! Wir haben uns sehr über dieses tolle Theaterstück bei uns gefreut!



——


Anmeldung der zukünftigen Erstklässler_innen

Die Anmeldefrist ist vorbei.
Wenn Sie Ihr Kind noch nicht angemeldet haben, so müssen wir Sie an das Schulamt verweisen. Ihr Kind wird nun in jedem Fall nachrangig zu allen anderen Anmeldungen behandelt.
.
Im Folgenden sind noch einmal die Kriterien für die Aufnahme aufgelistet:
1. Ihr Kind ist katholisch (nachzuweisen mit einem Taufschein) und unsere Schule ist die
nächstgelegene KGS (Wohnortnähe zur katholischen Grundschule).
Wichtig: Wenn Sie als Zweitwunschschule eine GGS gewählt haben, haben Sie nicht
automatisch ein Recht auf eine KGS. Zuerst zählt die Zweitwunschschule.
2. Ihr Kind hat ein Geschwisterkind, das im Schuljahr 2020/21 an unserer Grundschule ist.
3. Für alle übrigen Kinder gilt dann je nach Restplätzen die Wohnortnähe.



.
.
.

.
.
.

20. September 2019

Ganz besonderer Besuch an der JKS…

Florence aus Kenia hat uns besucht und von ihrem spannenden Leben auf einer Rosenfarm berichtet.

Am vergangenen Freitag wurden wir im Rahmen unserer Tätigkeit als Fairtrade-Schule von einer faszinierenden Person besucht. Florence aus Kenia. Ihre Mutter arbeitete viele Jahre als einfache Blumenarbeiterin auf der Flamingo-Blumenfarm in Naivasha. Mithilfe der Fairtrade-Prämien konnte sie die Ausbildung ihrer Tochter finanzieren. Ihre Tochter hat die Chance genutzt und arbeitet als Personalassistentin auf der großen Rosenfarm.

Florence stand den Kinder der Fairtrade-AG im Interview Rede und Antwort und sie schaffte es mit ihrer spannenden Lebensgeschichte unsere knapp 200 Kinder für eine Stunde zu begeistern.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Florence und das Fairtrade-Team!

.
.
.

10./11. September2019

Die Elternabende finden jeweils ab 18 Uhr statt. Dort stellt Ihnen Herr Tiarks das neue Leistungskonzept der JKS und die neue Handreichung zur Rechtschreibung der Bezirksregierung vor.

Hier finden Sie beide Ausführungen zum Nachlesen:

.
.
.