ANMELDUNG 2021/2022

Informationen zum Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2021/22:

Die Anmeldephase ist vorbei. Wenn Sie die Anmeldung Ihres Kindes nicht vollzogen haben, so wird sich die Stadt Köln bei Ihnen melden.

In jedem Fall gilt: Die Anmeldung ist verfristet und wird daher nachrangig gegenüber den fristgerecht eingereichten Anmeldungen behandelt.

Wir unterliegen – wie jede öffentliche Schule – klar festgelegten Kriterien, so dass jede*r die gleichen Bedingungen vorfindet.  Es sind folgende Kriterien – in dieser Priorisierung:

1. katholisches Bekenntnis (nachzuweisen mit einem Taufschein – bitte unbedingt vorlegen!)   Bitte beachten: Falls eine andere katholische Grundschule näher an Ihrem Wohnort liegt, dann ist diese für Sie zuständig. Unsere Schule sollte also als eine vorgeschlagene Schule auf Ihrem Brief von der Stadt Köln verzeichnet sein.
2. Wohnortnähe
Für alle verbleibenden Plätze gilt die Entfernung der Schule zu Ihrem Wohnort,
3. Gemeinsames Lernen
In besonderen Fällen liegt bereits ein genehmigte sonderpädagogische Förderung vor oder ist vom Schulamt bereits in der Bearbeitung. In diesen Fällen kann es sein, dass wir die nächstgelegene GL- Schule sind und ein Kind daher bei uns aufgenommen wird.

Wenn die oben genannten Kriterien nicht zutreffen, Sie Ihr Kind aber trotzdem an unserer Schule anmelden möchten, so ist dies grundsätzlich möglich. Sollten dann bei uns alle Plätze vergeben sein, wird die Zweitwunschschule kontaktiert. Falls hier (durch die Erstanmeldungen bzw. durch die Vergabe der Zweitwünsche nach den genannten Kriterien auch schon alle Plätze vergeben sind, so wird Ihnen eine Schule (voraussichtlich im März 2021) vorgeschlagen, die wohnortnah liegt und noch freie Kapazitäten hat.


Ergänzung:
Unsere Dependance in der Siegburger Straße wird voraussichtlich im August 2022 eröffnet. Ganz offiziell ist es erst einmal so gedacht, dass zwei erste Klassen des Jahrganges 2022/23 dort starten und hier (Am Altenberger Kreuz) eine erste Klasse verbleibt. Jedes Jahr kommt dann ein Jahrgang hinzu, so dass nach vier Jahren der neue Standort zweizügig wird und der alte einzügig. Doch schon bei der Anmeldung in diesem November werde ich erfragen, ob sich Eltern auch vorstellen können mit der dann zweiten Klasse zu wechseln. Sollen wir NACH Erfüllung der anderen Kriterien genügend Eltern zusammenbekommen und eine komplette Klasse mit möglichen Wechsler*innen bilden können, könnte man in Abstimmung mit dem Schulträger mit einer kompletten Klasse in das neue Schulgebäude wechseln. Die Abfrage jetzt im November wird aber nicht bindend sein, so dass der Wechsel auch nur eine mögliche Option ist. Eine Neudurchmischung der Klassen durch eine neue Zusammensetzung zum zweiten Schuljahr oder der Wechsel beider Klassen ist nicht vorgesehen. Unabhängig davon soll es so sein, dass Kinder entweder ihre komplette Grundschulzeit hier oder dort verbringen, also im Regelfall nicht wechseln müssen. Unterricht werden die Kinder im ersten Schuljahr in der Regel drei Mal bis 11.30 Uhr und zwei Mal bis 12.40 Uhr haben. Und da wir ja ab August 2022 zwei Standorte haben werden, können ab dann voraussichtlich alle Kinder in der OGS aufgenommen werden, die wollen, auch bei einer Nachmeldung. Besuche von Externen in unserer Schule sind zurzeit übrigens auf ein Mindestmaß zu reduzieren, daher ist eine Einladung interessierter Eltern vor der Anmeldung im November nicht vorgesehen.


Anbei die Dokumente zum Download, die Sie auch per Post erhalten haben.