IBiS – Schulbegleitung

Allgemeine Informationen zum Integrationshelfer-/ Schulbegleiter- Pool- Modell durch den Träger Netzwerk e.V. Köln

 

Mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 startet an der JKS das Integrationshelfer-/ Schulbegleiter- Pool- Modells.

 

Was kann Schulbegleitung leisten?

 

Schulbegleiter können einzelne oder innerhalb einer Klasse auch mehrere Kinder unterstützen:

  • beim Lernen
  • bei der Organisation ihrer Arbeitsmaterialien
  • in sozialen Interaktionen z.B. Streitgesprächen
  • zur Stärkung des Selbstbewusstsein
  • zur Findung der eigenen Rolle in einer Schulklasse
  • für körperliche und pflegerische Hilfe

Was leistet das Pool- Modell?

 

Ein großer Vorteil des Pool- Modells liegt darin, dass ein Koordinator oder eine Koordinatorin vor Ort in der Schule eingesetzt ist. Diese kann die Einsatzzeiten, die Zusammenarbeit und alle Angelegenheiten direkt vor Ort koordinieren.

Ein Vorteil dieses Modells ist, dass SchulbegleiterInnen nicht mehr nur für ein Kind zuständig sind, sondern ein flexiblerer Einsatz möglich ist.

Das bedeutet konkret, dass das Kind im Optimalfall in den Zeiten Unterstützung bekommt, wo sie benötigt wird und in den übrigen Zeiten selbstständig bleibt.

Im Pool- Modell ist dann nur noch ein Trägerverein, an der JKS ist dies Netzwerk e.V. Köln, für alle SchulbegleiterInnen an einer Schule zuständig.

Vorteil dabei ist, dass eine Betreuung jederzeit gewährleistet werden kann.

Beispielsweise kann, wenn ein Schulbegleiter krank ist, ein anderer Schulbegleiter dort eingesetzt werden, falls dies nötig ist. Wenn das zu betreuende Kind krank ist, kann der Schulbegleiter für andere Kinder eingesetzt werden. Dies kann durch die Koordinationskraft vor Ort flexibel geplant werden.

Wenn Eltern eine Schulbegleitung für ihr Kind beantragen, dann erklären sich die Eltern mit dem System einverstanden.

Dem jeweiligen Kind wird von dem zuständigen Amt (Jugend- oder Sozialamt) eine feste Stundenzahl für die Betreuung genehmigt. Diese Stunden werden dann in den gemeinsamen Pool eingerechnet und können flexibel, je nach Bedürfnissen der Kinder, verteilt werden.

 

Dieser Antrag für die Schulbegleitung muss von den Eltern des Kindes bei dem jeweiligen Amt beantragt werden. Das Amt braucht dann auch eine fachärztliche Stellungnahme, die belegt, dass das Kind zusätzliche Hilfe durch eine Schulbegleitung braucht.

Wenn dieser Antrag bewilligt wird, beginnt die Arbeit des Koordinators vor Ort, denn dieser sucht dann einen Schulbegleiter oder erhöht die Stunden des aktuellen Pools, um die Unterstützung des Kindes zu gewährleisten.

 

Koordinatorin des Integrationshelfer- Pools an der JKS:

Rebekka Gusia

e-mail: rebekka.gusia@netzwerk.koeln

tel.: 0170- 1852178

 

 

Wer Hilfe bei diesen Anträgen braucht, wendet sich bitte an die Schulsozialarbeiterin, Frau Bonfiglio.