Unterricht

Unterricht

Diese Dinge zeichnen unseren Unterricht aus bzw. diese Methoden wenden wir an:

  • Individuelle Lernangebote
  • Individuelle Förderung
  • Offener Anfang
  • Offener Unterricht
  • Freie Arbeit
  • lehrerzentrierter Unterricht
  • Projekte
  • Lernen mit allen Sinnen
  • Bewegte Schule/Motopädagogik
  • Gemeinsames Lernen von Kindern mit unterschiedlichem Förderbedarf
  • Teamteaching
  • Unterstützung in einzelnen Fällen durch Einzelfallhilfen
  • Besuch von außerschulischen Lernorten
  • Klassen-/Schulfahrten

Wir möchten alle SchülerInnen der Janusz-Korczak-Schule (JKS) auf den Weg bringen, ihre Begabungen und Stärken zu finden und diesen Raum geben. Die Kinder erhalten Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Englisch, Kunst/Gestalten, Musik, Sport/Bewegung/Schwimmen, Kath. Religion, Förder- und Forderunterricht.

Um den verschiedenen Ansprüchen, die zum einen die Fächer an uns stellen, zum anderen aber auch die Vielfältigkeit der Kinder mit sich bringt, bilden wir uns in regelmäßigen Abständen fort/weiter.

In der flexiblen Schuleingangsphase unterrichten wir im jahrgangsgleichen Klassenverband. SchülerInnen, die uns und den Eltern als „Überflieger“ oder/und gute Lerner auffallen, erhalten je nach Rahmenbedingung rasch die Möglichkeit, eine höhere Klasse zu besuchen. Kinder, die in einzelnen Bereichen Stärken oder auch Schwächen haben, werden in höheren oder niedrigeren Klassen mit unterrichtet, ohne dass sie gleich in die nächst höhere oder niedrigere Klasse versetzt werden.

Unsere Unterrichtsarbeit soll immer auf die unterschiedlichen Lerntypen- und standards eingehen. Daher ist es für uns GL-Schule (vgl. auch das Kapitel „Gemeinsames Lernen“) mit den sonderpädagogischen Lehrkräften selbstverständlich, dass in allen Klassen auch Kinder mit speziellem Förderbedarf gemeinsam unterrichtet werden, daher alle Klassen solche mit Gemeinsamen Lernen sind.

Die JKS legt Wert auf die Förder- und Forderarbeit für alle SchülerInnen, die wöchentlich in Kleingruppen durchgeführt wird. So wird in diesen Stunden mathematisches Verständnis gefördert oder gefordert, Sprache untersucht und vertieft. Mit dem Wochenplan, der Lerntheke, dem Einsatz von PC- Lernprogrammen, Werkstattarbeit und in Freiarbeitsphasen sollen die SchülerInnen motivierter und druckfreier lernen, indem sie verstärkt ihren Interessen und Lieblingsthemen nachgehen und selbstgesteuert lernen.

Unsere SchülerInnen der 3. Klasse besuchen wöchentlich den Schwimmkurs und fahren dazu ins Schulschwimmbad nach Porz bzw. ins Kombibad Zündorf. Darüber hinaus sind der regelmäßige Sportunterricht, Bewegungsphasen, Bewegungspausen oder der Motorikunterricht mit Gerätelandschaften immer wichtiger Bestandteil des Schulvormittags. So wollen wir die Konzentration fördern und präventiv gegen zunehmenden Bewegungsmangel wirken. In einer motopädagogisch orientierten Stunde geht es um allgemeine Wahrnehmungsförderung, Konzentrationsförderung, Spielförderung sowie um das Training sozialer Verhaltensweisen und um Konfliktmanagement. Alle 4 Jahre findet ein durch den Förderverein gesponorter Zirkus-Workshop mit anschließender Zirkusvorstellung statt. Innerhalb einer Woche erlernen die Kinder die Kunst des Jonglierens, Balancierens, der Clownerie, ArkobatiK und vieles mehr.

An unserer Schule werden sogenannte Lesestunden nach dem Motto „Die ganze Schule liest!“ durchgeführt und von Lehrern, Schülern und dem OGS-Personal vorbereitet. In einer bestimmten Stunde wird Raum für das ausgewählte Buch aus der Schulbücherei gegeben. Alle lesen ein Buch, stellen und/oder lesen es auch vor. Wir möchten bei unseren Schülern besonders die Freude und das Selbstverständnis dem Lesen gegenüber aufbauen. Darum hat das Buch bei uns einen hohen Stellenwert sowohl in der Unterrichtsarbeit (Bücher als Informationsbeschaffer, als sprachliches Vorbild, Möglichkeit der Freizeitgestaltung und als emotionale Bewältigungsstrategie) als auch im Allgemeinen (nicht fachlich gebunden). Lesenächte sind eine beliebte außerschulische Aktion, die im Schulgebäude jede Klasse mindestens einmal durchführt.

Außerschulisches: Theaterbesuche, Besichtigungstouren zu verschiedenen Lernorten (Zoo, Dom, Theater etc.) und Landschulheimaufenthalte ab der 2. Klasse bereichern unseren Schulalltag. Diese Veranstaltungen werden auch vorzugsweise gemeinschaftlich in Projekten vor- und nachbereitet. Das im Klassenverband Erarbeitete wird von den SchülerInnen innerhalb der Schülerschaft oder vor größerem Publikum im Rahmen des Monatssingens in unserer Turnhalle regelmäßig präsentiert. So wertschätzen wir gegenseitig unsere Arbeit.

Der Schulalltag wird zudem durch externe „Experten“ bereichert. Zum regelmäßigen Programm gehört das Verkehrstraining, das vom ADAC oder von einem Verkehrspolizisten durchgeführt wird. Für die Ernährungsbildung kommt eine Mitarbeiterin des aid Infodienstes (Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e.V.) an die Schule. Im Rahmen dieses Projekts setzen sich die SchülerInnen theoretisch und praktisch mit der Ernährung auseinander. Zum Abschluss gibt es ein Büffet für die Eltern und die SchülerInnen erhalten einen Ernährungsführerschein. Auch im Offenen Ganztag setzen sich diese Konzepte fort.